Persönliches

Karsten LipsSchon während meiner Ausbildung zum Pflegefachmann an einem anthroposophischen Krankenhaus begeisterten mich die dort angewendeten Heilmittel und Therapien auf naturheilkundlicher Basis. Die Verabreichung von Wickeln, Tees, Einreibungen und Bäder mit natürlichen Ölen und die Behandlung mit Medikamenten, die die Selbstheilungskräfte des Menschen aktivieren, entsprachen einem Konzept, dass die Individualität des erkrankten Menschen in den Mittelpunkt der therapeutischen Bemühungen stellte.
 
Im Rahmen meiner Heilpraktiker Ausbildung stiess ich später auf die Klassische Homöopathie nach Hahnemann, in der ich dieses Prinzip im Vergleich mit anderen Therapierichtungen am konsequentesten und effektivsten verwirklicht sah. Dies bestätigte sich auch in der später folgenden homöopathischen Fachausbildung.
 
Heute fasziniert mich die Klassische Homöopathie nun schon viele Jahre und dies in weiter zunehmendem Masse. Innerhalb der komplementärmedizinischen Methoden ist sie diejenige, die den geforderten Kriterien von Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit am meisten entspricht und darüber hinaus ein riesiges Potential an weiteren Forschungsfeldern bietet.
 
Die Arbeitsweise in meiner Praxis beruht in erster Linie auf den klassischen Verfahrensweisen der Homöopathie, wie sie von Samuel Hahnemann beschrieben wurden. Ergänzend fliessen dabei die Erkenntnisse der modernen Salutogenese in die Behandlungsstrategie mit ein.
Desweiteren integriere ich gerne, insbesondere in der Behandlung von Kindern, das so wichtige Element der Kreativität. So dürfen Kinder während der Erstanamnese meistens ein Bild malen, dass mir häufig zusätzliche Aufschlüsse zur Arzneimittelfindung eröffnet.
 
Neben der Praxistätigkeit arbeite ich in Teilzeitanstellung auf der Notfallstation einer Universitätsklinik als Pflegefachmann. Dadurch erlebe ich den von mir gewünschten Brückenschlag zwischen konventioneller und komplementärmedizinscher Medizin im Wechselspiel der alltäglichen Arbeit.
 

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zum dipl. Pflegefachmann am Gemeinschaftskrankenhaus Witten-Herdecke/D, 1988
  • Ausbildung zum Heilpraktiker, Paracelsus Schule Freiburg/D und Selbststudium, 1994
  • Weiterbildung Mal- und Gestaltungstherapie am Seminar Eva Brenner, Frauenfeld/CH, 1998
  • Fachausbildung Klassische Homöopathie, SHS Aarau/CH mit Diplomabschluss, 2000
  • Kantonale Approbation für Klassische Homöopathie im Kanton Basel Stadt, 2000
  • Weiterbildung in Erwachsenenbildung AWeB 1, Fachhochschule Basel/CH, 2003
  • Weiterbildung CAS Ethik im Gesundheitswesen, Dialog Ethik/FHS Nordwestschweiz, 2011
  • Weiterbildung in Biographiearbeit, 2013
  • Abschluss Naturheilpraktiker mit eidgenössischem Diplom in Homöopathie, 2015
  • Weiterbildung CAS Erwachsenenbildung AWeB 2, Fachhochschule Nordwestschweiz 2015/2016
 

Homöopathische Weiterbildung

Seit 1996 besuche ich regelmässig Fortbildungen bei verschiedensten homöopathischen Lehrern. Zu den bekanntesten gehören Ananda Zaren (USA), Rajan Sankaran (Indien), Anne Schadde (Deutschland), Henny Heudens-Mast (Belgien), Alfons Geukens (Belgien), Frans Vermeulen (Niederlande), Massimo Mangialavori (Italien) und viele andere.
Seit 2011 organisiere ich über das Netzwerk Homöopathie eigene Weiterbildungsveranstaltungen in Form von Tagesseminaren, die in der Villa Crescenda in Basel stattfinden. Dabei gehören Dr. Heinz Wittwer und Roland Methner zu den bevorzugten Dozenten.
 

Praxistätigkeit

Zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn als Homöopath hospitierte ich bei verschiedenen Kollegen in unterschiedlichen Praxen. Auch heute noch gehört Supervision und regelmässiger Austausch in Arbeitskreisen mit KollegInnen zu meinem Selbstverständnis in der homöopathischen Arbeit.
Seit 1998 führe ich eine eigene Praxis; zunächst in Basel und seit 2003 am bestehenden Ort in Riehen bei Basel. Seit 2004 ist es möglich, ein Teilzeit-Praktikum in meiner Praxis zu absolvieren. Momentan kann ich keine neuen Praktikanten annehmen.
 

Ehrenamtliche Tätigkeit

Ich gehöre zu den Gründungsmitgliedern des seit 2003 bestehenden Netzwerks Homöopathie Basel. Neben einem Pickettdienst, der eine homöopathische Versorgung in Notfällen an Wochenenden und Feiertagen für Basel und Umgebung anbietet, werden regelmässig stattfindende Weiterbildungsveranstaltungen durchgeführt.
Mittlerweile organisiere ich diese allmonatlichen Homöopathievorträge des Netzwerkes alleine. Falls Sie diesbezügliche Anregungen, Fragen und Wünsche für einen interessanten Fachvortrag haben oder selbst gerne ein spannendes Thema referieren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.