Ist Homöopathie gleich Homöopathie?

Nein - es gibt recht unterschiedliche Methoden innerhalb der Homöopathie, die für den Laien nicht immer einfach zu unterscheiden sind. Dabei lassen sich Strömungen ausmachen, die sehr in die esoterische Richtung abgleiten, wie auch starke Bemühungen die Methode auf eine möglichst wissenschaftliche Grundlage zu stellen. Hier seien beispielartig vier verschiedene Richtungen genannt:      

Die Klassische Homöopathie hält sich weitgehend an die von Hahnemann vorgegebenen Regeln und bedarf einer umfassenden Ausbildung und Erfahrung zur Ausübung der Methode. In der Regel werden hoch potenzierte Arzneien verwendet.

Die Wissenschaftlich-kritische Homöopathie behandelt vor allem die  erkrankten Organe und verwendet dafür weniger verdünnte Mittel (Tiefpotenzen) und entspricht eher schulmedizinischen Kriterien im homöopathischen Gewand.

Die Komplexmittel Homöopathie verwendet fertige Kombinationen mehrerer Einzelmittel, die meist unter dem Namen ihrer Indikation im Handel sind. Sie werden meist ohne Anwendung der homöopathischen Gesetzmässigkeiten rezeptfrei in Apotheken und Drogerien verkauft.

Die Anthroposophische Homöopathie verwendet niedrig- bis mittelhoch potenzierte Arzneien, die nach anthroposophisch geisteswissenschaftlichen Gesichtspunkten, jedoch nicht nach der Ähnlichkeitsregel von Hahnemann verordnet werden.